Thanksgiving

Vor etwa zwei Wochen haben ein paar Freunde und ich zusammen Thanksgiving gefeiert. Zwar ist niemand von uns Amerikanisch, aber da Brian aus Kanada kommt und ich das Ganze ja aus meinem Studium in Iowa kenne, war es eine gute Gelegenheit für eine kleine Feier mit leckerem Essen.

Brian und ich haben Freitagabend alles nötige (inklusive gefrorenem Truthahn) besorgt, das Vögelchen über Nacht irgendwie zum Auftauen bekommen und ich habe mich dann Samstagnachmittag daran gemacht, es gut geölt und gewürzt in den Ofen zu schicken. (Da hat sich das Thanksgiving-Kochen mit Verena in den letzten Jahren durchaus bezahlt gemacht.) Außerdem hatte ich vorher schon Pekannuss-Kuchen und Cranberrysoße gemacht, und während Brian seine Expertise bei den Maiskolben und Süßkartoffeln ausließ, haben Alan und ich uns zusammen an den Kartoffelbrei, Röstkartoffeln, Füllung und die Bratensoße gemacht.

Brian tranchiert ganz profimäßig den Truthahn.

Es hat alles sehr, sehr lecker geschmeckt, und nach dem Nachtisch sind wir alle (auch wenn wir schon etwas vollgestopft waren) auf den Edinburgher Weihnachtsmarkt um Glühwein zu trinken und Riesenrad zu fahren.

Die Jungs (links Brian, rechts Alan) schauen ganz zufrieden mit ihren Kochkünsten aus.

Kommentar hinterlassen