Letzte Woche hatte ich frei! Es stand nämlich Thanksgiving an. Deshalb machte ich mich am Dienstag mit Ari und Arjun nach Rockford auf, wo ein Teil von Aris Verwandschaft wohnt. Nachdem wir von Aris Oma mit Pizza, Brownies und Karamelpopcorn versorgt waren und Kater Henry einige Runden Glücksrad schauen durften, holte mich Verena später ab, um mich nach Milwaukee zu transportieren. Am Mittwoch waren wir schonmal einkaufen, ich hab Abendessen gekocht und später haben wir Nate vom Flughafen abgeholt, der nämlich zwei Tage frei für Thanksgiving bekommen hat. Der Donnerstag ging dann so ziemlich komplett fürs Kochen drauf (für mehr Details einfach die Bilder anschauen). Es gab natürlich Truthahn, außerdem Stuffing, Kartoffelbrei, Möhren, Cranberry-Orangen-Soße, Brötchen und Pecan Pie. Für den Truthahn haben wir eine lange Email von Nates Schwester, Carissa, bekommen (Nate hat nämlich angefordert, dass der Truthahn und das Stuffing genau so wie bei seiner Mutter sind!) und so durfte ich die Innereien und den Hals aus dem Vieh rauswurschteln und Verena gab ihm dann seine letzte Ölung mit Olivenöl und Kräutern. Außerdem habe ich noch einen Serviettentruthahn zur Dekoration gebastelt. Nicht das die Gäste wieder drei Punkte wegen unpassender Tischdeko abziehen. So gegen 19:00 war das Essen dann fertig und es hat allen prima geschmeckt. Anschließend haben wir uns noch zusammen einen hübschen Familienfilm reingezogen und fielen schließlich satt und müde in unsere Bettchen. So ein Truthahntag ist nämlich ganz schön anstrengend.

2 Antworten auf “”

  1. Dein lieber Cousin .))) sagt:

    das sieht ja alles sehr lecker aus …..

  2. Tilla sagt:

    sehr schöne Bilder. Man möchte sich gleich an den gedeckten Tisch setzen.

Kommentar hinterlassen