Archiv für September, 2009

30. September 2009

Erste Geburtstagsbilder:

29. September 2009

Eben grade auf der Arbeit, als ich meine Bewerbung für meinen May-Term-Kurs in England ausgefüllt habe:

Ich: „Hier wird gefragt, ob ich bereits interkulturelle Erlebnisse hatte…”
Prof. Hagan: „Du BIST ein interkulturelles Erlebnis!”

20. September 2009

Jetzt ist die erste richtige Woche mit Vorlesungen und alle sind schon wieder richtig im Stress (ich muss heute auch noch 50 Seiten der Odysee lesen, an meinem Designprojekt arbeiten und für meinen Philosophiekurs lernen). Trotzdem habe ich noch mal ein paar Fotos: Die ersten beiden sind vom gemeinsamen Abendessen und anschließendem Spielen mit meinen Mitbewohnerinen (mit denen ich mich immer noch super gut verstehe), dann mein neues “Arbeitsfoto”, das jetzt im Büro hängt (wir haben da eine Art Collage mit Bildern von allen Studenten, die dort arbeiten) und zum Schluß noch ein Bild von der Schwarzwälder Kirschtorte, die ich am Freitag gebacken habe. Die ist jetzt allerdings schon komplett verputzt, weil meine Mitbewohner und Freunde alle ganz begeistert davon waren.

10. September 2009

Ich lese gerade für meinen Weltliteratur-Kurs Ägyptische Liebesgedichte, geschrieben zwischen 1300-1100 v. Chr….
…und die hatten damals genau die gleichen Probleme wie wir heute.

9. September 2009

Habe meine ersten drei Kurse erfolgreich hinter mich gebracht und da man Zimmer mittlerweile auch präsentabel ist, sind hier noch ein paar Bilder des Selbigen:

9. September 2009

Nach einem langen Flug (Frankfurt-Amsterdam-Minneapolis-Waterloo) und verlorenem Gepäck, dass einen Tag später dann auch auftauchte, bin ich wieder in den USA angekommen und mittlerweile auch auf dem Campus eingezogen. Ich habe jetzt ein Zimmer in einer Art WG mit 5 anderen Mädels, und soweit kommen wir alle echt gut miteinander aus. Die Wohnung ist recht schön und vorallem geräumig, so dass ich endlich mal genug Platz für mein ganzes Zeug habe. Hier mal ein kurzer Rundgang:

Am ersten Abend haben wir alle zusammen Essen gekocht, gegessen und danach brav Geschirr zusammen gespült. War sehr spaßig und ich glaube wir sind soweit eine lustige Truppe, die gut miteinander auskommen wird. (Mit der Ausnahme vielleicht von Mitbewohnerin Nr. 5, Caroll, die bisher noch keiner mehr als fünf Minuten gesehen hat.)

Ansonsten war ich schon wieder gut beschäftigt mit Ausräumen, Einrichten, notwendige Sachen einkaufen und so weiter, ausserdem natürlich mit meinen Freunden, die ich lange nicht mehr gesehen habe, was unternehmen. Waren gestern Eis essen und danach bei einem Show-Hypnotiseur, der hier auf dem Campus eine Vorstellung hatte. Und jetzt muss ich einer dreiviertel Stunde schon zu meinem ersten Kurs!