Archiv für Januar, 2009

29. Januar 2009

Morgen muss ich nach Waterloo, um meine Social-Security-Nummer zu beantragen, weil ich jetzt ja hier auch arbeite. Leider ist das während meiner Vorlesung von Fiction Writing, deshalb hab ich gleich eine Email an Prof. Hedeen geschrieben, die Lage erklärt, und gefragt, ob es in Ordnung ist, wenn ich morgen fehle. Kurz darauf kam folgende Antwort:

“Kein Problem. Ich verlange lediglich zehn Prozent Ihrer Einkünfte. ;)”

29. Januar 2009

Habe mal meine Bilder von Himmelberg geordnet und dachte mir, dass die vielleicht den einen oder anderen auch interessieren:

22. Januar 2009

So langsam hab ich mich wieder an der Uni eingelebt und hab auch schon wieder ziemlich viel zu tun. Hier mal ein kurzer Ãœberblick:

Wetter: Der Winter in Iowa hat beschlossen, noch mal richtig zuzuschlagen, so das es momentan um 9 Uhr (wenn ich zu meiner Vorlesung muss) so gegen -31°C sind. Und windig ist es auch noch. Zum Glück werden jeden morgen die Wege freigeräumt, der Schnee geht mir mittlerweile nämlich bis zum Knie. Am liebsten würd ich jetzt die Lehrer einladen, die früher an den Wandertagen immer den tollen Spruch “Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung” gebracht haben…

Arbeit: Ich habe seit anderhalb Wochen auch einen Job! Ich arbeite jetzt im Humanities Office, das ist das Büro, wo die Englischabteilung und Fremdsprachen drin sind. Läuft bisher eigentlich recht gut. Ich muss meist Kopien machen, Sachen zurechtschneiden, irgendwas zum Postraum bringen etc. Wenn nichts los ist, kann ich auch einfach nur dasitzen und für meine Kurse lesen, das ist auch ganz angenehm.

Vorlesungen: Meine Kurse dieses Semester laufen bisher eigentlich alle ziemlich gut. Montag, Mittwoch und Freitag habe ich Amerikanische Literatur II, da behandeln wir amerikanische Autoren zwischen 1865 und heute, danach habe ich Fiction Writing, wo man lernt Geschichten (vorallem Kurzgeschichten) zu schreiben, und schließlich meinen Shakespearekurs. Dienstags und donnerstags habe ich Oral Communication, wo man lernt, in der Öffentlichkeit Reden zu halten, und schließlich Asiatische Kulturen in Film und Literatur. Ist ziemlich viel Arbeit, aber ist auch alles sehr spannend.